Veranstaltung: Gegen die Umtriebe der Zivilgesellschaft

Wenn die Magdeburger, die sich am 12. und 19. Januar auf ihrer “Meile der Demokratie” gegen den “Missbrauch des Gedenkens” durch die Nazis wenden, wirklich Nazigegner wären, so gäbe es nichts für sie zu gedenken. Die Bombardierung deutscher Städte wäre als sich abzeichnende Niederlage der mörderischen Volksgemeinschaft von ihnen zu feiern wie der Krieg gegen die Nazibestie als die einzige menschliche Tat, jener einzig wirkungsvollen nämlich, die dem Morden Einhalt gebot. Aber so weit reicht es mit der Ablehnung des Nazismus nicht und wer will schon in den Verruf geraten, ein antideutscher Bellizist zu sein?
Es ist erstaunlich, dass sich die neue Magdeburger Volksgemeinschaft umso vehementer gegen die Nazis wendet, je weiter der Nationalsozialismus in der Zeit zurückliegt. Es gehört inzwischen für jeden, der etwas auf sich hält, zum guten Ton, ein Antifaschist zu sein und sich gegen die braunen Kameraden zu wenden, die doch nichts anderes wollen, als das Bündnis gegen Rechts, nämlich, der gefallenen Magdeburger im zweiten Weltkrieg zu gedenken. Die Sprache dieses BGR, ist nazistisch. Die Bombardierung mahne zu “großer Wachsamkeit”. Man wolle “die Stadt besetzen”, um zu zeigen, dass in ihr kein Platz sei für Neonazis. Man will “zusammenstehen” und den Nazis “entgegentreten”. Die Gefahr einer neuen Volksgemeinschaft geht also nicht von den Nazis aus, sondern von ihrem gewaltfrei und friedlich demonstrierenden Widerpart, der nicht von braunen Hohlköpfen auf die Wahrheit des eigenen Gedenkens gestoßen werden möchte.
Mit Adornos Gedanken im Hinterkopf, dass das Fortleben des Nationalsozialismus in der Demokratie bedrohlicher ist als das Fortbestehen nationalsozialistischer Gruppierungen, will der Vortrag aufzeigen, dass das Magdeburger Gedenken selbst eine Tradition des Nationalsozialismus sein könnte. Es wird zu zeigen sein, dass es kein missbräuchliches Gedenken an die Bombardierung Magdeburgs gibt und dass die Meile der Demokratie der Folklore der Nazis nur allzugut entspricht. Gegen solche deutschen Umtriebe soll dazu aufgerufen werden, den demokratischen Konsens aufzukünden und der Royal Air Force dafür zu danken, dem bis heute ungebrochenden und unbedingten Willen der Deutschen zur Volksgemeinschaft die militärische Aktion entgegengesetzt zu haben.

Mittwoch, der 12. Dezember 2012
19 Uhr im Cafe Central
Leibnizstraße 34, 39104 Magdeburg

Eine Veranstaltung der Ideologiekritischen Gruppe Magdeburg